Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Der Grundstücks- bzw. Gebäudeeigentümer ist bei neu errichteten oder im Grundriss veränderten baulichen Anlagen, die nach dem 12.08.1992 fertig gestellt wurden, verpflichtet, die Gebäudeeinmessung zum Nachweis im Liegenschaftskataster selbstständig und unaufgefordert bei einer hierzu befugten Vermessungsstelle in Auftrag zu geben und hierfür die Kosten zu tragen.

Gebäude sind im Sinne dieser Vorschrift selbständig benutzbare, überdachte oder überdeckte bauliche Anlagen, die von Menschen betreten werden können und geeignet oder bestimmt sind, dem Schutz von Menschen, Tieren oder Sachen, oder dem Betrieb von Sachen zu dienen. Sie müssen von einiger Beständigkeit und Bedeutung, ausreichend standfest und fest mit der Bodenfläche verbunden sein.

Die Gebäudeeinmessung kann bei den unteren Vermessungs- und Geoinformationsbehörden (uVGB) bei den Landkreisen/ kreisfreien Städten (Kataster- und Vermessungsämter, Fachdienst Vermessung und Geoinformation, Fachdienst Kataster und Vermessung) in Auftrag gegeben werden. Weitere Informationen sind den Merkblättern Gebäudeeinmessung der jeweiligen uVGB zu entnehmen.