Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Eingliederungshilfe ist nachrangig gegenüber den Leistungen von anderen Sozialleistungsträgern (zum Beispiel Krankenkasse, Pflegeversicherung, Rentenversicherung).

Anspruch haben Personen, die nicht nur vorübergehend (d. h. länger als 6 Monate)

●      körperlich wesentlich behindert sind

●      geistig wesentlich behindert sind

●      seelisch wesentlich behindert sind

●      von einer Behinderung bedroht sind.

In allen anderen Fällen (nur vorübergehende oder nicht wesentliche Behinderung) steht die Eingliederungshilfe im Ermessen des zuständigen Trägers der Sozialhilfe.