Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Einige Bauvorhaben können ohne die Durchführung eines bauaufsichtlichen Verfahrens errichtet oder beseitigt werden. Anforderungen, die durch öffentlich-rechtliche Vorschriften an diese Bauvorhaben gestellt werden (z.B. Abstandsflächen, Standsicherheit, Brandschutz, Anforderungen des Baugesetzbuches), sind dennoch einzuhalten.

Verfahrensfrei sind z. B.:

  • eingeschossige Gebäude mit einer Brutto-Grundfläche bis zu 10 m², außer im Außenbereich,
  • Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m und einer Brutto-Grundfläche bis zu 30 m², außer im Außenbereich,
  • Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung,
  • Terrassenüberdachungen mit einer Fläche bis zu 30 m² und einer Tiefe bis zu 3 m,
  • Gartenlauben in Kleingartenanlagen im Sinne des § 1 Abs. 1 des Bundeskleingartengesetzes,
  • Wochenendhäuser bis 40 m² Grundfläche auf den dafür vorgesehenen Bereichen von Campingplätzen,
  • ortsfeste Behälter für Flüssiggas mit einem Fassungsvermögen von weniger als
    3 t, für nicht verflüssigte Gase mit einem Brutto-Rauminhalt bis zu 6 m³,
  • Mauern einschließlich Stützmauern und Einfriedungen mit einer Höhe bis zu 2 m, außer im Außenbereich,
  • Schwimmbecken mit einem Beckeninhalt bis zu 100 m³ einschließlich dazugehöriger luftgetragener Überdachungen in Gärten und zur Freizeitgestaltung, außer im Außenbereich,
  • Stege ohne Aufbauten in und an Gewässern,
  • Außenwandverkleidungen, ausgenommen bei Hochhäusern, Verblendungen und Verputz baulicher Anlagen,
  • Werbeanlagen mit einer Ansichtsfläche bis zu 1 m²,  
  • Instandhaltungsarbeiten.

Verfahrensfrei ist auch die Beseitigung von verfahrensfreien Vorhaben, Gebäuden der Gebäudeklassen 1 und 3 und sonstigen Anlagen, die keine Gebäude sind, mit einer Höhe bis zu 10 m.

Die komplette Aufstellung finden Sie im § 61 der Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern.