Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Abwasser ist das durch häuslichen, gewerblichen, landwirtschaftlichen oder sonstigen Gebrauch in seinen Eigenschaften veränderte Wasser (Schmutzwasser). Auch das von bebauten oder befestigten Flächen gesammelt abfließende Niederschlagswasser gilt als Abwasser.

Für die Abwasserentsorgung sind grundsätzlich die Kommunen zuständig. Diese können die Zuständigkeit auf Zweckverbände übertragen oder Dienstleistungsunternehmen mit der Wahrnehmung beauftragen.

Grundstückseigentümer haben das Recht und die Pflicht, ihr Grundstücke an die öffentliche Abwasserbeseitigung anschließen zu lassen. Bei der öffentlichen Abwasserbeseitigung wird das Schmutzwasser (teilweise zusammen mit dem Niederschlagswasser) mittels Kanalisation gesammelt und transportiert, anschließend in Kläranlagen behandelt und danach in Gewässer eingeleitet. Ist die Kanalisation als Trennsystem ausgebaut, erfolgt die Ableitung des Schutzwassers und des Niederschlagswassers in getrennten Kanälen. Sollten Grundstücke nicht durch eine öffentliche Kanalisation erschlossen sein, erfolgt die öffentliche Abwasserbeseitigung mittels mobiler Abfuhr des in wasserdichten und abflusslosen Behältern gesammelten Schmutzwassers zu einer öffentlichen Kläranlage.

Besteht keine öffentliche Abwasserbeseitigung und auch keine Pflicht zur Überlassung des Abwassers an die Kommune, ist derjenige zur ordnungsgemäßen Beseitigung des Abwassers verpflichtet, bei dem das Abwasser anfällt.