Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Die Hilfe zum Lebensunterhalt in der Sozialhilfe (3. Kapitel Zwölftes Buch Sozialgesetzbuch – SGB XII) ist eine in Deutschland bestehende bedarfsorientierte soziale Leistung zur Sicherstellung des Existenzminimums.

Diese Hilfe umfasst:

●   den Regelbedarf als monatlich wiederkehrende Leistung,

●   die angemessenen Unterkunfts- und Heizkosten,

●   die Bedarfe für Bildung und Teilhabe für Kinder und Schüler in Kindertageseinrichtungen und Schulen,

●   die Mehrbedarfe für bestimmten Personengruppen,

●   die einmaligen Bedarfe:

-    für eine Erstausstattung des Haushalts einschließlich Haushaltsgeräten,

-    für eine Erstausstattung für Bekleidung (einschließlich für Schwangerschaft und Geburt),

-    für die Anschaffung und Reparaturen von orthopädischen Schuhen, Reparaturen von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen sowie die Miete von therapeutischen Geräten,

●   die Übernahme der Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung sowie für die Altersvorsorge,

  ●   die sonstigen Hilfen zur Sicherung der Unterkunft (Übernahme von Schulden zur Sicherung der Unterkunft oder zur Behebung einer vergleichbaren Notlage)

    ●   die Gewährung von Darlehn.