Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Für pflichtversicherte Selbstständige besteht gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse bei Arbeitsunfähigkeit der gleiche Leistungsanspruch wie für Arbeitnehmer. Damit erhält ein Selbstständiger eine Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse ab der siebenten Woche der Arbeitsunfähigkeit.

Für die ersten sechs Wochen der Arbeitsunfähigkeit können Sie im Rahmen von Wahltarifen bei Ihrer Krankenkasse gegen einen zusätzlichen Beitrag, der direkt an die Krankenkassen zu entrichten ist, einen früheren Krankengeldanspruch (spätestens ab dem 15. Tag) absichern. Wenden Sie sich deswegen bitte an Ihre Krankenkasse.

Bitte berücksichtigen Sie, dass einem selbstständigen Künstler oder Publizisten einerseits die Vergünstigen des Künstlersozialversicherungsgesetzes zustehen können, während er andererseits gleichzeitig auch zur Künstlersozialabgabe herangezogen werden kann, wenn er regelmäßig Aufträge an andere selbstständige Künstler oder Publizisten erteilt.

Das Künstlersozialversicherungsgesetz sieht verschiedene Ausnahmen von der Versicherungspflicht vor. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der KSK.