Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Wenn Sie explosionsgefährliche Stoffe einführen, durchführen oder verbringen möchten oder durch einen anderen einführen, durchführen oder verbringen lassen möchten, benötigen Sie hierfür eine Verbringensgenehmigung.

Derjenige, der explosivgefährliche Stoffe einführen oder verbringen möchte, hat außerdem auf Verlangen der zuständigen Behörde nachzuweisen, dass für die explosivgefährlichen Stoffe eine vorgeschriebene Lager- und Verträglichkeitsgruppenzuordnung durch die zuständige Stelle erfolgt ist. Das gilt nicht, wenn die explosivgefährlichen Stoffe zum Zwecke der Zulassung, der EG-Baumusterprüfung oder der Lager- und Verträglichkeitsgruppenzuordnung eingeführt oder verbracht werden. Das Erfordernis eines Konformitätsnachweises oder einer Zulassung bleiben unberührt.

Wenn Sie im Besitz einer Erlaubnis nach § 7 oder § 27 Sprengstoffgesetz (Spreng G) oder eines Befähigungsscheines nach § 20 SprengG sind, berechtigt Sie das nicht zum grenzüberschreitenden Verbringen.