Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt
  • Arbeitnehmer - handeln ordnungswidrig, wenn sie bei der Erbringung von Dienst- oder Werkleistungen in den in § 2 a Abs. 1 SchwarzArbG genannten Branchen keinen Personalausweis oder Pass(Ersatz) mit sich führen. Es droht eine Geldbuße.
  • Arbeitgeber - handeln strafbar, wenn sie für ihre Beschäftigten keine Beiträge abführen.
  • Auftraggeber - handeln ordnungswidrig, wenn sie Dienst- oder Werkleistungen in erheblichem Umfang von Schwarzarbeitern erbringen lassen.
  • Sozialleistungsempfänger - machen sich strafbar, wenn sie dem Leistungsträger, von dem sie Arbeitslosengeld oder sonstige Sozialleistungen erhalten, die Erbringung von Dienst- oder Werkleistungen gegen Entgelt nicht anzeigen.