Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Auf Flächen, für die ein Kampfmittelverdacht gilt, sollte im Vorfeld z. B. von erdeingreifenden Baumaßnahmen eine vorsorgliche Kampfmittelsondierung erfolgen, um die Bausicherheit zu gewährleisten.

Die Beauftragung von Kampfmittelräummaßnahmen muss durch den Munitionsbergungsdienst Mecklenburg-Vorpommern (MBD M-V) erfolgen.

Kampfmittel sind gewahrsamlos gewordene Gegenstände militärischer Herkunft und Teile solcher Gegenstände, die Sprengstoff und/oder Kampf-, Nebel-, Brand- oder Reizstoffe enthalten (zum Beispiel Munition für Schußwaffen, Granaten aller Art, Bomben aller Art einschließlich Wasserbomben, reaktive Geschosse, Lenkflugkörper aller Art, Minen aller Art, Torpedos, Spreng- und Zündmittel).