Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Sie haben ein fabrikneues Fahrzeug und wollen es erstmals zum Straßenverkehr zulassen. Die Zulassungsbehörden dürfen ein Fahrzeug nur noch zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zulassen, wenn durch den zukünftigen Fahrzeughalter die Einzugsermächtigung für die Kraftfahrzeugsteuer dem Finanzamt/der Zollverwaltung erteilt worden ist und für die Person, auf die das Fahrzeug zugelassen werden soll, keine Kraftfahrzeugsteuerrückstände bei den Finanzämtern/der Zollverwaltung bestehen und für den Fahrzeughalter keine Gebührenrückstände bestehen. Werden von der Zulassungsbehörde bei der automatischen Rückstandsprüfung Kraftfahrzeugsteuerschulden oder Gebührenschulden festgestellt, wird die Zulassung solange zurückgestellt, bis die Rückstände beim Finanzamt bzw. der Behörde getilgt wurden.