Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Grundsicherung wird Personen bei dauerhafter voller Erwerbsminderung bzw. bei Erreichung der Altersgrenze gewährt. Personen, die vor dem 1. Januar 1947 geboren sind, erreichen die Altersgrenze mit Vollendung des 65. Lebensjahres. Für Personen, die nach dem 31. Dezember 1946 geboren sind, wird die Altersgrenze wie folgt angehoben:
 

Für den Geburts- jahrgang erfolgt eine Anhebung um Monate auf Vollendung eines Lebensalters von

1947

1

65 Jahren und 1 Monat

1948

2

65 Jahren und 2 Monaten

1949

3

65 Jahren und 3 Monaten

1950

4

65 Jahren und 4 Monaten

1951

5

65 Jahren und 5 Monaten

1952

6

65 Jahren und 6 Monaten

1953

7

65 Jahren und 7 Monaten

1954

8

65 Jahren und 8 Monaten

1955

9

65 Jahren und 9 Monaten

1956

10

65 Jahren und 10 Monaten

1957

11

65 Jahren und 11 Monaten

1958

12

66 Jahren

1959

14

66 Jahren und 2 Monaten

1960

16

66 Jahren und 4 Monaten

1961

18

66 Jahren und 6 Monaten

1962

20

66 Jahren und 8 Monaten

1963

22

66 Jahren und 10 Monaten

ab 1964

24

67 Jahren

Ihr eigenes Einkommen sowie das Einkommen Ihres Ehe- oder Lebenspartners oder Ihres Partners in einer eheähnlichen Gemeinschaft darf den individuell ermittelten Grundsicherungsbedarf nicht überschreiten. Es darf auch kein verwertbares Vermögen vorhanden sein. Bestimmte Vermögenswerte (z.B. kleinere Barbeträge oder ein angemessenes Hausgrundstück) gelten als Schonvermögen, das nicht einzusetzen ist.