Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Über eine Miteinbürgerung von Ehegatten und Kindern eines Ausländers ohne Einbürgerungsanspruch entscheidet die Einbürgerungsbehörde nach Ermessen. Eine Einbürgerung kommt danach in Betracht, wenn an ihr ein öffentliches Interesse besteht.

Eine solche "Ermessenseinbürgerung" ist vor allem für die Einbürgerungsbewerber interessant, die nicht die Voraussetzungen für eine eigenständige Einbürgerung für Ausländer mit Einbürgerungsanspruch oder eine Miteinbürgerung als Ehegatte oder eine Miteinbürgerung als Kind eines Ausländers mit Einbürgerungsanspruch erfüllen.