Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Finanzielle Hilfen für Eltern 

Eltern, die sich die Förderung ihres Kindes in einer Kindertageseinrichtung oder bei einer Tagespflegeperson aufgrund ihrer finanziellen Verhältnisse nicht leisten können, können sich an den örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe wenden.

Je nach Einzelfall kann ihnen der Teilnahmebeitrag beziehungsweise die Gebühr auf Antrag ganz oder teilweise erlassen oder vom örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe übernommen werden.

Durch die Richtlinie Elternentlastung Kindertagesförderung werden Eltern anteilig von den Elternbeiträgen durch das Land entlastet. Dies gilt für Eltern von unter dreijährigen Kindern und für Eltern, deren Kinder im letzten Jahr vor deren voraussichtlichem Eintritt in die Schule in Kindertageseinrichtungen oder in Kindertagespflege gefördert werden. Die Antragstellung erfolgt durch die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe, den Jugendämtern. Eine Antragstellung durch die Eltern ist somit nicht notwendig.

Finanzielle Hilfen für Träger von Tageseinrichtungen

Das Land Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich gemäß Kindertagesförderungsgesetz (KiföG M-V) an den allgemeinen Kosten der Förderung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege.

Die Landkreise und kreisfreien Städte leiten die ihnen gewährten Landesanteile an die Träger der Kindertageseinrichtungen und die Tagespflegepersonen weiter. Darüber hinaus gewähren sie aus eigenen Mitteln einen dem Gesetz entsprechenden Betrag.