Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Wenn Sie explosionsgefährliche Stoffe gewerbsmäßig herstellen, nach Deutschland verbringen, einführen und selbst aufbewahren oder einem anderen überlassen, haben Sie diese Stoffe und die Art der Verpackung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung anzuzeigen, wenn diese in der vorgesehenen Verpackung noch keiner Lagergruppe zugeordnet sind.

Die Anzeige muss die folgenden Angaben enthalten

  • Bezeichnung der Stoffe
  • chemische Zusammensetzung und physikalischen Eigenschaften der Stoffe
  • Besschaffenheit (Material, Form) der Verpackung, Bruttomasse, Volumen der Packstücke und die Masse der Stoffe.

Die Bundesanstalt ordnet diese Stoffe der entsprechenden Lagergruppe und der zutreffenden Verträglichkeitsgruppe zu. Die Zuordnung wird Ihnen mitgeteilt.

Die bereits bei der Bundesanstalt angezeigten explosionsgefährlichen Stoffe sind entsprechenden Lagergruppen zugeordnet, die Listen können auf der Internetseiteder Bundesanstalt eingesehen werden. Sie müssen bei der Lagerung die bestimmten Lager- und Verträglichkeitsgruppen beachten.