Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Grußwort des Bürgermeisters zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel 2016/ 2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr 2016 war ein spannendes und wegweisendes Jahr für die Hansestadt Wismar, ein Jahr, das wir noch lange in Erinnerung behalten werden.

Es begann turbulent. Im Februar des Jahres hat German Pellets Insolvenz angemeldet, es folgten bange Monate, insbesondere für die Beschäftigen, aber auch für den Wirtschaftsstandort. Wie würde es weitergehen?

Kurze Zeit später erfuhren wir vom Verkauf der Werft an Genting – und der Konzern aus Malaysia meinte es ernst. Innerhalb von kürzester Zeit gingen die Planungen voran und die MV-Werften-Gruppe wurde aus der Taufe gehoben. Hauptsitz ist in Wismar.

Das Jahr 2016 wird damit auch ein Jahr sein, das die Zukunft von uns allen auf die ein oder andere Weise mitbestimmen wird. Aber die positive Entwicklung hat nicht erst mit Genting begonnen, sondern bereits deutlich früher. Seit dem Jahr 2014 steigt die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner wieder, nachdem seit 1990 eine stetige Abnahme zu verzeichnen war. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze steigt und hier ist Genting noch nicht einmal mit eingerechnet. Die positive wirtschaftliche Entwicklung zeigt sich auch darin, dass unsere Unternehmen investieren. Beispielsweise die Firma Egger, welche einen weiteren Standort entwickeln wird, um Forschung und Entwicklung hier vor Ort voranzutreiben.

In der Stadt wurden zentrale Weichen für die Zukunft gestellt. Wichtige Infrastrukturmaßnahmen wurden begonnen, wie beispielsweise der Ausbau des Seehafens oder auch Straßenbaumaßnahmen, wie der Knotenpunkt Schweriner Tor. Und es ist wirklich beeindruckend: es wird überall gebaut. Auch wenn dies so manches Mal zu Verkehrsbeeinträchtigungen führt, so zeigt es doch, dass wir den Blick nach vorne gerichtet haben und am Erfolg unserer Stadt bauen. Und nicht nur die Stadt baut, auch am Alten Hafen geht es dank privater Investoren voran und die freien Baufelder füllen sich. Der Ohlerich-Speicher wird in Angriff genommen und wir können hoffen, dass die anderen Speicher bald folgen werden.

Im Jahr 2016 wurde auch gewählt und die alte und neue Landesregierung hat das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger erhalten. Dieses Vertrauen gilt es nun zu nutzen! In diesem Sinne erwarten wir auch von der Landesregierung, dass sie die Zukunft fest im Blick hat, insbesondere, wenn es um die Förderung der kommunalen Belange geht.

2016 war aber auch ein kulturell sehr vielfältiges Jahr, denken wir nur an die Aufführungen von „Jedermann und Faust I“ oder auch an die vielen musikalischen Highlights, wie beispielsweise das Musikfest Wismar. Ganz besonders beeindruckend war auch das Straßentheaterfest, auf das ich mich sehr gefreut hatte.

Aber nicht nur im wirtschaftlichen Bereich ist Wismar auf einem guten Weg. Erinnern Sie sich noch an das Jahr 2015, als viele Menschen auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung in unsere Stadt gekommen sind?
Was ist im Jahr 2016 geschehen? Manche Aufregung ist entstanden, manche auch wieder gegangen, aber eines ist geblieben: die Hilfsbereitschaft der Wismarerinnen und Wismarer.
An dieser Stelle möchte ich mich für Ihr großes Engagement bedanken, im Großen wie im Kleinen, ob in der Flüchtlingshilfe, im Sportverein oder ganz einfach in der Nachbarschaftshilfe. In Wismar gibt es eine gelebte Stadtgesellschaft und jeder von Ihnen trägt seinen Teil dazu bei, dass diese funktioniert.

Um diese Stadtgesellschaft zu feiern, möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger am 7. Januar um 11:00 Uhr in die St.-Georgen-Kirche zum Neujahrsempfang der Hansestadt Wismar einladen.
Ich würde mich sehr freuen, Sie begrüßen zu dürfen!

Aber jetzt wünsche ich Ihnen schöne und erholsame Feiertage. Nutzen Sie die Gelegenheit, Kraft zu schöpfen, zur Ruhe zu kommen und sich auf Ihre Familie und Freunde zu konzentrieren. Ich wünsche Ihnen ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und glückliches neues Jahr.

Ihr Thomas Beyer
Bürgermeister

13.12.2016 
Quelle: Öffentlichkeitsarbeit / Pressestelle