Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Dienstleistungen A-Z

A B CD E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle

Zulassungsbescheinigung Teil II Ersatz

Allgemeine Informationen

Der Verlust einer ausgefertigten Zulassungsbescheinigung Teil II ist der zuständigen Zulassungsbehörde anzuzeigen, die das Kraftfahrt-Bundesamt hiervon unterrichtet. Das Kraftfahrt-Bundesamt bietet die in Verlust geratene Bescheinigung im Verkehrsblatt mit einer Frist von vier Wochen zur Vorlage bei der Zulassungsbehörde auf. Eine neue Zulassungsbescheinigung Teil II darf erst nach Ablauf der Frist ausgefertigt werden. Wird die in Verlust geratene Zulassungsbescheinigung Teil II wieder aufgefunden, ist diese unverzüglich bei der Zulassungsbehörde abzuliefern, die sie der Fahrzeughalterin/dem Fahrzeughalter oder der von ihr/ihm bestimmten Stelle oder Person aushändigt. Wer eine Anzeige über den Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil II gegenüber der zuständigen Zulassungsbehörde nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erstattet, handelt ordnungswidrig. Weil ihr/ihm die Zulassungsbescheinigung Teil II verloren gegangen oder sonst abhanden gekommen ist, ist eine neue Ausfertigung der Zulassungsbescheinigung Teil II zu beantragen, um gegebenenfalls ihrer/seiner Vorlagepflicht nachkommen zu können. Mit der Zulassungsbescheinigung Teil II erhält die Halterin/der Halter auch eine neue Zulassungsbescheinigung Teil I , da in dieser die Nummer der zugehörigen Zulassungsbescheinigung Teil II in Feld (16) eingetragen sein muss.

 

Rechtsgrundlagen

  • Straßenverkehrsgesetz
  • § 12 Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV)
  • § 5 Straßenverkehrsgesetz (StVG)

Erforderliche Unterlagen

  • Anzeige des Verlusts der Zulassungsbescheinigung Teil II
  • mit Angaben bei natürlichen Personen über Familienname, Geburtsname, Vornamen, von der Halterin/dem Halter angegebener Ordens- oder Künstlernamen, Datum und Ort der Geburt, Geschlecht und Anschrift des Halters (gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung)
  • bei juristischen Personen und Behörden: der Name oder Bezeichnung und Anschrift
  • bei Vereinigungen: benannter Vertreter mit den Angaben wie bei natürlichen Personen und dem Namen der Vereinigung
  • Nachweis der Verfügungsberechtigung über das Fahrzeug
  • bei Firmen:
    • natürliche Personen: Gewerbeanmeldung
    • juristische Personen: Gewerbeanmeldung und Handelsregisterauszug, persönliches Erscheinen der Geschäftsführung oder mit der von ihr unterschriebenen Vollmacht
    • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): Gesellschaftervertrag und Vollmacht der zeichnungsberechtigten Personen laut Vertrag zusammen mit der Erklärung des Verlust oder Diebstahls der Zulassungsbescheinigung Teil II, die von allen Gesellschaftern durch Unterschrift zu bestätigen ist.
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • bei Diebstahl Anzeigebestätigung der Polizei
  • Verlusterklärung, Abgabe einer Versicherung an Eides statt über den Verbleib der Zulassungsbescheinigung Teil II, die auch vor einem Notar abgegeben werden kann
  • Antrag auf neue Ausfertigung der Zulassungsbescheinigung Teil II

Kosten

Die Gebühren legt die jeweilige Zulassungsbehörde nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) fest. Es fallen folgende Gebühren an:

  • Gebühr des Bundes: Aufbietung einer verlorenen Zulassungsbescheinigung Teil II, einschließlich der Kosten der öffentlichen Bekanntmachung (Gebühren-Nummer 131 der Anlage zur GebOSt): 5,10 Euro

Gebühren der Landesbehörden:

  • Zuteilung und Ausfertigung eines Vordrucks einer Zulassungsbescheinigung Teil II außerhalb eines Zulassungsverfahrens. Diese Gebühr erhöht sich, wenn der Abruf von Daten gemäß § 12 Absatz 2 Satz 4 FZV beim Kraftfahrt-Bundesamt nicht möglich ist und die Daten im örtlichen Fahrzeugregister nicht verfügbar sind, um 15,30 Euro. (Gebühren-Nummer 222 der Anlage zur GebOSt): 10,20 Euro
  • Zuteilung und Ausfertigung der Zulassungsbescheinigung Teil II außerhalb eines Zulassungsverfahrens einschließlich Erteilung der Betriebserlaubnis/Einzelgenehmigung nach § 13 EG-FGV 49,70 Euro. Diese Gebühr erhöht sich, wenn der Abruf von Daten gemäß § 12 Absatz 2 Satz 4 FZV beim Kraftfahrt-Bundesamt nicht möglich ist und die Daten im örtlichen Fahrzeugregister nicht verfügbar sind, um 15,30 Euro. (Gebühren-Nummer 223 der Anlage zur GebOSt): 49,70 Euro
  • Übersendung der Zulassungsbescheinigung Teil II einschließlich Einschreibegebühr (Gebühren-Nummer 231.1 der Anlage zur GebOSt): 10,20 Euro

Aufbietung der Zulassungsbescheinigung Teil II (Gebühren-Nummer 236 der Anlage zur GebOSt): 8,70 Euro

Voraussetzungen

  • Eigentum eines zulassungspflichtigen Kraftfahrzeugs
  • Versicherung an Eides statt über den Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Vorlage der Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Nachweis der Verfügungsberechtigung über das Fahrzeug
  • Vertretungsvollmacht bei Vertretung

Zuständig

Zulassungsstelle / Führerscheine
Scheuerstraße 2
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-3295
Fax: 03841 251-777-3201
E-Mail oder Kontaktformular

Kontakt

Frau Birgit Ressel
Scheuerstraße 2
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-3295
Fax: 03841 251-777-3201
E-Mail
Frau Evelyn Bruhs
Scheuerstraße 2
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-3296
E-Mail
Frau Gudrun Severin
Scheuerstraße 2
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-3293
E-Mail
Frau Regina Frehse
Scheuerstraße 2
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-3294
E-Mail
Fax: 03841 251-777-3294
Frau Ann-Kathrin Schatz
Scheuerstraße 2
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-3292
E-Mail
Herr Daniel Taschkuhn
Scheuerstraße 2
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-3297
E-Mail