Hilfsnavigation
Seiteninhalt
23.04.2017

Ausstellung Papier + Stahl im Baumhaus

Die Ausstellung „PAPIER + STAHL“ - Bilderleben II Hommage an Hermann Wiesler, und kleinformatige Stahlskulpturen des Herausgebers und Bildhauers Ansgar Nierhoff (verstorben 2010) aus der Sammlung Konzack der R.C.K. Kunststiftung wird am Sonnabend, dem 29. April 2017 um 16.00 Uhr im Baumhaus am Alten Hafen im Beisein der Witwe des Künstlers, Gisela Nierhoff, eröffnet.

Tilo Gundlack, Präsident der Bürgerschaft, übermittelt ein Grußwort des Bürgermeisters Thomas Beyer. Einführende Worte von Christian Pricelius (Mitherausgeber) zum Leben und Werk von Hermann Wiesler und Dr. Uwe Haupenthal zum Künstler und Werk Ansgar Nierhoff.

Die Kunst-Kassette enthält 43 Originalarbeiten von 43 namhaften Künstler/innen auf Papier. Die beteiligten Künstler haben die Arbeiten im Gedenken an ihren Freund und Unterstützer Hermann Wiesler, ehemals Professor an der HdK Berlin für die Kunst-Kassette zur Verfügung gestellt und teilweise auch dafür geschaffen. Gestaltet wurde sie von Ansgar Nierhoff, der ein enger und langjähriger Freund von Hermann Wiesler war.

Die Kunst-Kassette wurde 2002 editiert und bietet einen einmaligen Querschnitt von Grafiken deutscher Gegenwartskünstler. Sie steht in der Tradition hochwertiger editierter Mappenwerke, vergleichbar mit der Editionen der Marees-Gesellschaft. Die Kassette Bilderleben II ist der Schluss-Punkt der Entwicklung sogenannter Sonder-Editionen von Ansgar Nierhoff. Einige dieser Editionen werden gezeigt, es sind meist formgeschmiedete kleine Stahlskulpturen, die als "Beschwerer" oder Kontrapunkt den Grafiken oder Katalog-Editionen zur Seite gestellt sind.

In der Ausstellung wird ein Film zu sehen sein, der über Ansgar Nierhoffs Arbeitsprozess des Formschmiedens der Stahlskulpturen informiert. Nierhoff gilt als einer der bedeutendsten Stahlbildhauer in Deutschland, in vielen Städten sind die minimalistischen Arbeiten vertreten.

Die Ausstellung verweist zudem auf die Stahlkulturen „Spielfeld mit Kugel“ vor St. Marien und auf die beiden Streckungen“ am Mühlengraben in Wismar.

Die Ausstellung ist vom 30. April bis zum 21. Mai 2017 täglich von 09.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

 

 

Quelle: SG Kulturprojekte und Vertragsmanagement