Hilfsnavigation
Seiteninhalt
16.08.2017

Öffnung des Wahlbüros in der Scheuerstraße 2

Im Hinblick auf die anstehende Bundestagswahl am 24.09.2017 möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass Ihnen bis spätestens 03.09.2017 die Wahlbenachrichtigungskarten zugehen.

Das Wahlbüro der Hansestadt Wismar, Scheuerstraße 2, Zimmer 316, steht Ihnen in der Zeit vom 22.08. 2017 bis zum 21.09. 2017 zu den allgemeinen Öffnungszeiten und am 22. 09. 2017 von 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr für die Beantragung von Briefwahlunterlagen zur Verfügung. Bei der Beantragung vor Ort haben Sie die Möglichkeit, sogleich zu wählen.

Unbeschadet dessen haben Sie aber schon jetzt die Möglichkeit, Ihre Briefwahlunterlagen per E-Mail (wahlen@wismar.de), per Telefax (03841 251 777 3225), schriftlich auf dem Postweg (Hansestadt Wismar, Der Bürgermeister, Sachgebiet Wahlen, Scheuerstraße 2, 23966 Wismar) oder mündlich vor Ort zu beantragen. Eine telefonische Antragstellung ist nicht zulässig.

Bei der Antragstellung sind die Angaben zur Person (Familienname, alle Vornamen, Geburtsdatum, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) zwingend erforderlich. Sollen die Briefwahlunterlagen an eine andere Adresse versandt werden, müssen Sie diese noch zusätzlich angeben.

 

 

 

Quelle: SG Wahlen

Kontakt

Amt für Zentrale Dienste
Am Markt 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-1001
Fax: 03841 251-1002
Frau Anja Sauck
Rathaus, Am Markt 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-1042
E-Mail

Hinweis

Gemäß § 14 der Hauptsatzung der Hansestadt Wismar vom 28.03.2013 erfolgt die öffentliche Bekanntmachung von Satzungen sowie von sonstigen öffentlichen Bekanntmachungen durch Veröffentlichung im Internet auf der Homepage der Stadt.

An dieser Stelle werden Sie daher ab dem 07.04.2013 die sonstigen öffentlichen Bekanntmachungen der Stadt finden. Dies sind u.a. die Einladungen zu den Sitzungen der Bürgerschaft und ihrer Ausschüsse, Bekanntmachungen zu verkaufsoffenen Sonntagen, Bekanntmachungen von öffentlich-rechtlichen Verträgen u.v.m..

Öffentliche Bekanntmachungen nach dem Baugesetzbuch (z.B. die Bekanntmachung zur Auslegung von Plänen) erfolgen durch Abdruck im „STADTANZEIGER“. Sie sind an dieser Stelle nur informativ eingestellt.